Wahnsinn in Dortmund

Für die Fahrt nach Dortmund wurde traditionell auf die Anreise mit dem Bus zurückgegriffen. Nach einer kurzweiligen Fahrt erreichten wir das Dortmunder Westfalenstadion. Eine Besonderheit gab es in diesem Jahr trotzdem, da wir aufgrund der Pyroaktion in der letzten Saison auf die üblichen Fahnen und Doppelhalter verzichten mussten. Dennoch schafften es immerhin die Gruppenzaunfahnen ins Stadioninnere.

Das Spiel zeigte sich zu Beginn ziemlich einseitig und der Tabellenführer aus Dortmund lies uns nicht den Hauch einer Chance. Nach 70 Minuten stand es 3:0 und alles deutete auf eine weitere Niederlage hin. Doch unsere Mannschaft zeigte einmal mehr Willen und Moral und verkürzte binnen acht Minuten auf 3:2. Als Belfodil in der 87. Minute den Ball über die Linie drückte, gab es im Gästeblock kein Halten mehr. 3:3! Wahnsinn!

Keinen Post mehr verpassen
Dir gefallen unsere Spielberichte und andere Neuigkeiten aus der Kurve? Trage deine E-Mail Adresse ein um dich für den kostenlosen Newsletter zu registrieren und erhalte bei neuen Posts eine E-Mail und auch nur dann!